UniService Digitale Transformation

Datenschutz an der Bergischen Universität Wuppertal

Bei der Umsetzung datenschutzrechtlicher Anforderungen in Ihren Projekten bzw. Ihrer Arbeit an der Bergischen Universität Wuppertal unterstützt Sie der Referent für Datenschutz, Herr André Schilkowski.

Der Referent für Datenschutz ist nicht der Datenschutzbeauftragte der Bergischen Universität Wuppertal. Die behördliche Datenschutzbeauftragte wird bei Bedarf vom Referenten für Datenschutz in Ihre Anfrage involviert.

Weitere Informationen zur Datenschutzorganisation erhalten Sie hier (intern).

Konzept dieser Info-Seite

Die vorliegende Seite liefert Ihnen Informationen zu ausgewählten Datenschutz-Themen. Im Bereich Datenschutz gibt es eine Reihe von Stellen, die hochwertige Informationen mit unterschiedlichen Detailierungsgrad zur Verfügung stellen. Hier wird auf diese Informationen verwiesen statt Inhalte zu reproduzieren. Gegebenenfalls werden für die Bergische Universität Wuppertal relevante Hinweise gegeben.

Für Details wird auf den nächsten Abschnitt unter Informationsquellen verwiesen.

Themen

Das Grundrecht [auf informationelle Selbstbestimmung] gewährleistet [...] die Befugnis des Einzelnen, grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten zu bestimmen.

BVerfG, Urteil des Ersten Senats vom 15. Dezember 1983, Volkszählungsurteil, BVerfGE 65, 1, Rn. 146.

Einige Einträge des VVTs sind nicht selbsterklärend. Nutzen Sie daher bitte, um Fehler und doppelte Arbeit zu vermeiden, zum Ausfüllen eines VVTs die Ausfüllhinweise.

Zur Verarbeitung personenbezogener Daten wird stets eine Rechtsgrundlage benötigt. Eine Einwilligung ist eine mögliche Grundlage. Damit die Einwilligung gültig ist, müssen einige Bedingungen erfüllt werden. Werden diese Bedingungen nicht erfüllt, existiert keine gültige Einwilligung und damit auch keine Rechtsgrundlage zur Datenverarbeitung. Das kann die Rechtmäßigkeit ganzer Projekte in Frage stellen.

Informationen zur Einwilligung gibt es bei der ZENDAS: generelle Informationen, Informationen für Forschungsprojekte, weitere Informationen (runterscrollen bis Einwilligung).

Eine Orientierungshilfe für öffentliche Stellen hat der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz (BayLfD) erstellt.

Ausführliche Informationen finden Sie in den Leitlinien 05/2020 zur Einwilligung gemäß Verordnung 2016/679 des Europäischen Datenschutzausschusses (EDSA).

Zum Thema Datenschutz gibt es eine Menge an hochwertigen Informationen mit unterschiedlichem Detailierungsgrad. Zu den meisten Themen gibt es gutes bis sehr gutes Material, die Frage ist bloß, wo es zu finden ist. Zu einigen Themen, dazu gehören leider auch hochschulspezifische Themen, ist die Lage weniger komfortabel. Das liegt daran, dass das Gros der Publikationen auf die Privatwirtschaft und nicht den öffentlichen Bereich zugeschnitten ist. Informationen für den öffentlichen Bereich sind zudem nur selten hochschulspezifisch. Es folgt ein Übersicht über Informationsquellen im Bereich Datenschutz.

Zentrale Datenschutzstelle der baden-württembergischen Universitäten

Die Zentrale Datenschutzstelle der baden-württembergischen Universitäten (ZENDAS) biete Ihnen hochschulspezifische Informationen zum Thema Datenschutz. Die Informationen sind nach Themen bzw. alphabetisch zusammengestellt. Bedenken Sie bitte, dass sich oft auf baden-württembergisches Landesrecht bezogen wird, das für die Bergische Universität Wuppertal nicht anwendbar ist.

Datenschutzkonferenz

Die Datenschutzkonferenz (DSK) ist das Gremium der unabhängigen deutschen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder.

Einen übersichtlichen Einstieg zu wichtigsten Themen liefern die Kurzpapiere der DSK. Grundsätzlich ist es ratsam bei Fragen das Kurzpapier zum jeweiligen Thema zu lesen. Mehr in die Tiefe gehen Orientierungshilfen und Anwendungshinweise.

Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder

In Deutschland gibt es eine Bundes-Datenschutzaufsichtbehörde und 17 Landes-Datenschutzbehörden (in Bayern gibt es eine Behörde für den öffentlichen und eine Behörde für den nicht-öffentlichen Bereich). Eine Übersicht über die Behörden finde Sie hier.

Die Behörden sind unterschiedlich aktiv in der Veröffentlichung von Informationsmaterial. Erfahrungsgemäß lohnt sich eine Suche nach Material bei der Behörde aus Baden-Württemberg und der Behörde aus Bayern für den öffentlichen Bereich. Eine Übersicht über die Publikationen aller Behörden finden Sie hier.

Die für die Bergische Universität Wuppertal zuständige Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen.

Europäischer Datenschutzausschuss

Der Europäische Dateschutzausschuss (EDSA) besteht aus Vertretern der nationalen Datenschutzbehörden und dem Europäischen Datenschutzbeauftragten (EDSB). Seine Publikationen, insbesondere Leitlinien und Empfehlungen, sind umfangreich und richten sich an Fachleute.

Stiftung Datenschutz

Die Aufgabe der Stiftung Datenschutz ist die Förderung des Datenschutzes. Einige Publikationen sind praxisnah, andere eher für Fachleute geeignet.

Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e. V.

Die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) veröffentlicht, insbesondere, Praxishilfen zu allen wichtigen Datenschutz-Themen. Diese Publikationen sind einigermaßen detailliert und dennoch für ein breites Publikum verständlich.

Datenschutz-Wikis

Datenschutz-Aufsichtsbehörde

Die für die Bergische Universität Wuppertal zuständige Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen.

Rechtsgrundlagen

Datenschutz-Info-Archiv

Die folgenden Informationen wurden von Frau Beate Märtin und Herrn Peter Feuerstein erstellt.

Weitere Infos über #UniWuppertal: